Was ist eigentlich eine “Ukulele”?

16. Juli 2015
Volker Lesch
Kremona-Ukulelen

Kremona-Ukulelen

Kaum jemand hätte vor 10 Jahren gedacht, welchen Siegeszug dieses kleine Instrument einmal antreten sollte. Das späte und posthume Revival von Israel Kamakawiwo`ole hat sicher seinen entscheidenden Beitrag dazu geleistet. Kaum einer weiß alledrings, dass die Ukulele ein ursprünglich europäischer “Export” ist. Gegen Ende des 19ten Jahrhunderts kam das erste Instrument von Madeira nach Hawaii. Von dort ging es quer über den Pazifik nach Neuguinua und über Nordamerika wieder zurück in den abendländischen Kulturkreis. Ukulelen werden aus verschiedensten Materialien gefertigt. Preisgünstig aus Kunststoff, höherwertig mit Decken aus Fichte oder Custom-Made aus Edelhölzern wie Koa oder Palisander. Ukulelen als reines Begleitinstrument für Akkordvoicings zu sehen wird der Tradition nicht gerecht. Immer mehr Künstler beweisen, dass sich selbst komplexe klassische Partituren auf vier Saiten realisieren lassen.

Kremona Ukulelen zum Beispiel stehen ganz in der Tradition des hawaiianischen Instrumentenbaus der 1920er Jahre. Massives Mahagoni für Decke und Korpus bildet die Grundlage für einen durchsetzungsfähigen Sound, Palisander für Griffbrett und Steg sorgen nicht nur für einen blitzsauberen optischen Gesamteindruck. Erhältlich als Sopran- und Concertmodell. Ukulelen gibt es in verschiedenen Shapings für unterschiedliche Stilrichtungen und Einsatzgebiete. In der unteren Preislage sorgen farbenfrohe Designs für hohen Spiel- und Spaßfaktor.

Ukulelen bei Pro Arte Fine Acoustics.